Was sind textile Rohstoffe ?

Gemäß § 2 Abs. 2 TextilkennzG sind textile Rohstoffe Fasern einschließlich Haare, die sich verspinnen oder zu textilen Flächengebilden verarbeiten lassen, sowie flexible Bänder und Schläuche mit einer Normalbreite von höchstens 5 mm, die aus den folgenden Fasern hergestellt werden:

„Sunn“, „Henequen“, „Maguey“, „Acetat“, „Alginat“, „Cupro“, „Modal“, „Regenerierte Proteinfaser“, „Triacetat“, „Viskose“, „Polyacryl“, „Polychlorid“, „Fluorfaser“, „Modacryl“, „Polyamid“ oder „Nylon“, „Aramid“, „Polyimid“, „Lyocell“, „Polylactid“, „Polyester“,
„Polyäthylen“, „Polypropylen“, „Polyharnstoff“, „Polyurethan“.

Die Normalbreite ist die Breite des Bandes oder des Schlauchs in gefalteter, abgeflachter, gepreßter oder gedrehter Form oder, bei nicht einheitlicher Breite, die Durchschnittsbreite.